Brennstoff Holz weiterhin die billigste Alternative

Erdgas ist zum teuersten Brennstoff in Österreich avanciert. Es kostet im Februar 8,55 Cent/kWh, geht aus dem E-Control-Preismonitor der lokalen Anbieter hervor. Dem teuersten Energieträger folgt an zweiter Stelle das Heizöl mit 7,38 Cent/kWh. Der Preis stieg im Vergleich zum Vormonat Jänner um rund 8 %. Der Abstand zu den Pellets (rund 5 Cent/kWh) hat sich dadurch wieder auf 31 % vergrößert. Weiterhin die günstigsten Brennstoffkosten weisen Scheitholz hart mit 4,4 Cent/kWh und Waldhackgut mit 3,66 Cent/kWh auf. Die Preisänderungen bei en holzartigen Energieträgern haben sich im Monatsvergleich im Zehntelbereich bewegt.

Neue Förderungen für Holzheizungen 2015 bis zu 2000 Euro zusätzlich zur Landesförderung !

 

Förderaktion für die Errichtung von Pellet- und Hackgutzentralheizungsgeräten und Pelletskaminöfen sowie Tausch alter Holzheizungskessel für private Haushalte.

Gefördert wird der Austausch von fossilen Heizsystemen durch Erneuerbare Energien und innovative Heizsysteme auf Basis erneuerbarer Energien.

 

 

Gefördert werden neu installierte Pellet- und Hackgutzentralheizungsgeräte, die einen oder mehrere bestehende fossile Kessel oder elektrische Nacht- oder Direktspeicheröfen ersetzen, sowie Pelletkaminöfen, wenn dadurch der Einsatz fossiler Brennstoffe reduziert wird. Eine Förderung ist ebenfalls möglich, wenn eine mit Holz befeuerte Heizung, die mindestens 15 Jahre alt ist (Baujahr vor dem Jahr 2000), gegen Pellet- und Hackgutzentralheizungsgeräte getauscht oder der Brennstoffverbrauch der 15 Jahre alten Holzheizung durch die Errichtung eines Pelletkaminofens reduziert wird.

Die Errichtung von Neuanlagen (ohne Ersatz eines fossilen Brennstoffes bzw. einer 15 Jahre alten Holzheizung) sowie Stückholzheizungen werden nicht gefördert.

Einreichen können ausschließlich Privatpersonen, eine überwiegend private Nutzung der geförderten Anlage muss gewährleistet sein. Der Antrag zur Förderung kann erst NACH Umsetzung der Maßnahme gestellt werden.

Das Ausmaß der Förderung in Form eines nichtrückzahlbaren Investitionskostenzuschusses beträgt für Pellet-/Hackgutzentralheizungen, die einen bestehenden fossilen Kessel ersetzen, 1.400 Euro. Bei Ersatz einer alten Holzheizung (Baujahr vor dem Jahr 2000) durch Pellet-/Hackgutzentralheizungen wird eine Förderung von 800 Euro gewährt. Für Pelletkaminöfen gilt die Förderpauschale von 500 Euro.

Förderung für die neue Ölheizung 2015

 

Mit der geförderten modernen Ölheizung effizient und sauber heizen – für unsere Umwelt und unser Klima.

Die österreichische Mineralölwirtschaft startete 2009 eine Effizienz- und Klimaschutz-Initiative, die den Umstieg von älterer Technologie auf neue, energieeffiziente Ölheizungen finanziell unterstützt.

Ihre Entscheidung für eine moderne Ölheizung lohnt sich in jedem Fall, denn die Vorteile stehen fest:

  • Die moderne Brennwerttechnik ist Spitzenreiter bei der Energieeffizienz – sie holt die Wärme sogar aus den Abgasen in das Heizsystem zurück. Damit sinkt der Bedarf an Brennstoff – und so auch die Heizkosten.
  • Niedrigste Emissionen, nachhaltige CO2-Reduktion, kein Feinstaub – das heißt saubere Luft und aktiver Klimaschutz!
  • Versorgungssicherheit mit persönlichem Wärmevorrat im Heizöltank – das macht unabhängig!

* Die Höhe der Förderung wird halbjährlich neu festgelegt und gilt pro ausgetauschter Ölheizungsanlage. Förderungen werden nur bis zum Ausschöpfen der zur Verfügung stehenden Mittel ausbezahlt.

Details entnehmen Sie bitte den Förderrichtlinien. Die Förderzusagen werden bis zum Ausschöpfen der zu Verfügung stehenden Mittel gewährt.

 

Näher Informationen: Heizen mit Öl